top of page
IMG_0839 2.jpeg

JAN JUHANI
STEINMANN

Philosophie. Poesie. Theologie.

Eibl Steinmann - Aesthetik des Ungehorsams - Umschlag - 2024-01 PRINT4 2.jpg

Aktuelles

Ästhetik des Ungehorsams versteht sich als ein philosophisch-literarischer Versuch des Widerstands gegen den alles verschlingenden Sog des Digitalen. Es bedeutet, eine Lebenskunst der Freiheit zu kultivieren und wachsam zu bleiben für das Wunderbare in der Welt. Wer so, im Schönen und Ungebundenen verweilend, heiter und tätig sein Leben gestaltet, der geht den Weg des „Freigängers“: Der Haftanstalt der technozentrischen Gegenwart und ihren Wärtern, der KI, zum Trotz, hält dieser seinen Blick beständig himmelwärts gerichtet: Jenseits der Gitterstäbe der Ziffern und Algorithmen schafft er sich so Freiräume und Oasen der Schönheit, die manch anderer Gefangene nie erblickt. Als „Imaginationist“ hat er inmitten der nihilistischen Postpostmoderne gelernt, aus dem Zentrum seiner Phantasie heraus ästhetischen Ungehorsam zu wagen: Gegen alle visuelle und thematische Bevormundung durch die Technik träumt er sich in den Abenteuern seines Geistes, das Auge nach innen gewandt, zum Brennpunkt seiner Existenz fort.

In ihrem neuen Buch legen Albert C. Eibl und Jan Juhani Steinmann Wege für einen ästhetischen Umgang mit der digitalen Transformation frei. In insgesamt 12 Kapiteln, die stilistisch zwischen Philosophie, Essay, Narration und Poesie changieren, umkreisen sie abwechselnd die Möglichkeiten von Schönheit, Ungebundenheit und Metaphysik in der Ära des Digitalen. Ihre Ästhetik des Ungehorsams versteht sich so als essayistisch-literarischer Beitrag zum hochaktuellen Diskurs über den normativen Umgang des Menschen mit der Digitalisierung und ihren epochalen Folgen.

Start: Aktuelles

Aktuelles

Das Kollektiv Omnibus Omnia wurde im Herbst 2022 in Wien von Jan Juhani Steinmann und Robert König begründet. Es nahm ab dem Jahr 2023 seine Arbeit in den Bereichen Philosophie, Kunst und Religion auf.

Das Omnibus Omnia Manifest: 

Website von Omnibus Omnia:

mit Schrift - dunkelbraun_grösser.png
IMG_8296.jpeg

Aktuelles

Die Manifeste

 

2021: Das Hannibal-Haller Manifest.

           Zehn Thesen zur Verundeutlichung künftiger Gegenwart.

 

2022: Das Future-Now Manifest.

           Von der neuen Formkultur.

 

 

2023: Das Omnibus Omnia Manifest.

           Allen alles, niemandem nichts.

           (zusammen mit Robert König)

„Denken heißt Überschreiten.“

- Ernst Bloch

Start: Events
!
Start: Selbst

PHILOSOPHIE

"Philosophie, wie ich sie verstehe, ist die Haltung sich reflexiv und existenziell in der dialektischen Ambivalenz der Wirklichkeit zu halten."

 

Start: Denkgelände

DENKGELÄNDE

IMG_1700.jpg

Philosophie

EPOCHEN:
Antike, Deutscher Idealismus, 

Philosophie des 19. – 21. Jahrhunderts

 

PERSONEN: 

Sokrates, Platon, Aristoteles, Pascal, Kant, Hegel, Schopenhauer, Kierkegaard, Nietzsche, Pessoa, Husserl, Heidegger,

Sartre, Jünger, Adorno, Bataille, Deleuze, Benjamin, Waldenfels, Wittgenstein 

THEMEN: 

Existenzphilosophie, Epistemologie,

Hyperphänomenologie, Ontologie,

Phänomenologie, Technikphilosophie,

Theorien und Konzepte des Denkens sowie des Selbst, Theorien des

Trans- und Posthumanismus

VIDEOS

!
Start: Videos
„Ad infinitum usque.“

- Quintilian

PUBLIKATIONEN

Publikationen
„Πάντα μὲν καθαρὰ τοῖς καθαροῖς.“

- Paulus

Start: Kurse

LEHRE

IMG_5295_edited.jpg
Argumentieren in der Philosophie

Universität Wien 19-22

Ludwig-Maximilians-Universität München 22-23

IMG_7305_edited.jpg
Selbstwerdung bei Kierkegaard und Nietzsche

Universität Wien 19-20

Einführung in die Phänomenologie

Ludwig-Maximilianes-Universität München 23-24

IMG_0978.jpeg
Amoralismus - warum moralisch sein?

Universität Wien 22-23

Amoralismus - warum moralisch sein?

Universität Wien '22-23

Einführung in die Existenzphilosophie

Ludwig-Maximilians-Universität  München '22-'23

Einführung in die Existenzphilosophie

Ludwig-Maximilians-Universität  München '22-'23

IMG_0979_edited.jpg

Einführung in die Existenzphilosophie

Ludwig-Maximilans-Universität München 23-24

Einführung in die Phänomenologie

Ludwig-Maximilians-Universität München 24

Argumentationstheorie

Universität Wien '22-'23

IMG_3878.heic

Moralphilosophie bei Kant, Schopenhauer und Nietzsche

Universität Wien 24

KONTAKT

Herzlichen Dank!

NEWSLETTER

Herzlichen Dank!

bottom of page